Fast hätte es für Sven Wegener sogar exakt zum 16. Geburtstag mit der Segelfluglizenz geklappt, dem frühesten Termin, zu dem man die Segelfluglizenz erhalten kann. Bereits im vergangenen Jahr hatte Sven die praktische Ausbildung absolviert und mit Bravour die Theorieprüfung beim Luftamt Hahn bestanden, aber da war er noch lange keine 16. Die Praxisprüfung als Abschluss der Ausbildung durfte Sven frühestens drei Monate vor dem 16. Geburtstag ablegen – doch da herrschte fliegerisch Winterpause mit Corona-Lockdown. Jetzt, mit rund vier Wochen Verzug, hat dann alles gepasst. Sven hat sich nach dem Winter mit ein paar Flügen für die Prüfung in Form gebracht, und Prüfer Peter Tielmann war sofort bereit, das noch gute Aprilwetter für den Test zu nutzen. Svens Performance hat den Sachverständigen überzeugt. Ins Prüfungszeugnis schrieb Peter Tielmann: „Sehr gut ausgebildeter Prüfling mit umsichtigen Verhalten als Luftfahrer.“ Darüber dürfen sich dann auch mit Cheffluglehrer Marc von Köller alle Fluglehrer von Sven freuen.